Kognitive Mathematik

1


Inge Schwank

 

 

QuaDiPF C-18

.

.

Diese Aufgabe läßt sich sowohl prädikativ als auch funktional lösen.

.

.

Prädikative Lösung

Im Falle einer prädikativen Lösung werden die einzelnen Figuren auf ihre charakterisierenden Eigenschaften hin untersucht und figurweise in Beziehung zueinander gesetzt.

Zeilenweise betrachtet fällt auf, daß Boden und Deckel der Figuren in ihrer Form konstant bleiben:

  • In der ersten Zeile sind Boden und Deckel jeweils eine gerade Linie.
  • In der zweiten Zeile ist der Boden immer ein nach unten offener Halbkreis, der Deckel immer ein nach oben offener Halbkreis.
  • In der dritten Zeile ist der Boden immer ein nach oben offener Halbkeis, der Deckel immer ein nach unten offener Halbkreis.

Diese Erkenntnis ist sehr brauchbar, spaltenweise betrachtet gilt eine analoge Argumentation für die linke und rechte Seitenwand.

.

.

Funktionale Lösung

Im Falle einer funktionalen Lösung wird auf Prozeßabläufe hin analysiert.

Zeilenweise betrachtet können die Figuren in eine Entstehungsgeschichte gebracht werden. Die Umrandungslinien werden als Gummibänder aufgefaßt, an denen herum gezogen werden kann. In jeder Zeile wird das Gummiband an den Seiten zunächst nach innen gezogen, dann nach außen.

Auch diese Erkenntnis ist sehr brauchbar, spaltenweise läuft der gleiche Verformungs-Prozeß an Deckel und Boden ab.

.

.

.

Nächste Aufgabe.

.

 

.

Copyright: Inge Schwank, University of Osnabrueck
Last modified: 1998 Nov 08