Entwicklungsforschung zu Lehr- und Lernprozessen
im Mathematikunterricht in Indonesien

 

Seit der Gründung des FMD 1984 führen seine Mitglieder auch Forschungen zum Thema "mathematische Denk-, Lern- Lehrprozessen“ in Indonesien durch (mehr zu den Anfängen der Zusammenarbei mit Dr. Yansen Marpaung). Diese Arbeiten werden bis heute mit Mathematikdidaktikern der Universität Osnabrück durchgeführt.

Mit den neueren Projekten seit 2010 wird versucht, die Qualität des Mathematikunterrichts in Indonesien nachhaltig zu verbessern. Dafür wird eine auf die Denkprozesse der Lernenden fokussierte Neuorientierung des Lehr-Lern-Prozesses angestrebt. Diese kann mit Hilfe theoriegeleitet konzipierter didaktischer Materialien und einer metakognitiv-diskursiven Unterrichtskultur erreicht werden. Die Implementation und Evaluation dieser Maßnahmen erfordert eine detaillierte Erforschung individueller Denkprozesse der Lernenden und der Kommunikationsprozesse im Unterricht.

Die von FMD und IKM geleitete Entwicklungsforschung wird durch die Zusammenarbeit mit folgenden Institutionen aus Indonesien unterstützt:


In die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten wurden bisher mehrere Schulen miteinbezogen:

Projekte

  1. (MeDIM) „Entwicklung metakognitiver und diskursiver Aktivitäten im indonesischen Mathematikunterricht“ (01.04.2009 - 31.12.2010)  
  2. (NaMI) "Entwicklung und Erprobung von Unterrichtsmethoden und -Materialien für die Steigerung der Nachhaltigkeit von Sekundarschulunterricht in Indonesien" (01.04.2011 - 31.07.2013)
  3. (QMS) "Entwicklungsforschung zu mathematischen Lern- und Lehrprozessen und Implementation von Maßnahmen zur Steigerung der Qualität des Mathematikunterrichts auf Sumba" (01.05.2013 - 31.10.2017)
.

Copyright: Forschungsinstitut für Mathematikdidaktik e.V.
Letzte Bearbeitung: 08. Februar 2016